nachhaltig schenken viele kleine dinge

Nachhaltiger Geschenkeguide – 40 Geschenkideen und nachhaltige Verpackungen

Ja, die Sache mit dem Schenken fällt nicht immer und nicht Jede*m leicht. Gibt es doch auch so viele Möglichkeiten. Mensch möchte ja nichts verschenken, was am Ende als Regalhüter oder Staubfänger in der Wohnung steht. Deswegen möchte ich Dir mit diesem Beitrag Ideen geben, wie Du nachhaltig schenken und verpacken kannst. Ein nachhaltiger Geschenkeguide, nicht nur für nachhaltig interessierte Schenker und Beschenkte.

Was schenke ich nur?

Diese Frage beschäftigt viele Menschen, ob nun vor Geburtstagen, vor Weihnachten oder besonderen Anlässen. Dabei sollte die Frage weniger sein, was wir schenken, sondern warum wir schenken? Denn wenn wir darauf eine Antwort finden, dann ist das WAS gar nicht mehr so schwer.
Es können viele Gründe sein:
– weil wir mit der Person gerne Zeit verbringen
– weil wir eine gemeinsame Leidenschaft teilen
– weil wir sie lieben, schätzen und mögen und ihr (der Person) mit etwas, dass sie gern mag, eine Freude bereiten möchten
– als ein Dankeschön
– weil sie selbst vielleicht keine Zeit oder kein Geld hat, Dinge selbst zuzubereiten oder sie sich zu leisten
– und, und, und.

Betrachtet wir uns diese Liste genauer (Du kannst Dich hier selbst nochmals fragen, was Deine Gründe für Person xy sind), dann wird klar: Es geht nicht darum, kurz vor den Feiertagen auf dem Weihnachtsmarkt oder im Buchhandel noch schnell was zu kaufen, nur, damit Geld ausgegeben wurde und mensch etwas in den Händen hält, das überreicht werden kann.
Es geht viel mehr darum, mit einer Geste zu zeigen, dass das Gegenüber geschätzt und wahrgenommen wird und mensch selbst gerne schenkt und vielleicht Wünsche erfüllt.

Ich persönlich finde es eine gute Idee, Dinge zu schenken, die entweder benutzt werden (denn auch die sind notwendig und wenn ich z.B. schöne Socken, besondere Geschirrtücher oder ein Möbelstück von jemandem bekomme, denke ich immer an diese Person, wenn ich es benutze), die die Menschen miteinander verbinden (wie ein Ausflug, den Erinnerungen sind unbezahlbar) oder etwas, von dem ich weiß, dass die Person es sich wirklich und vielleicht schon lange wünscht (wie ein bestimmtes Buch, Bild, besonderen Schmuck oder etwas, dass sie sich selbst nicht gönnt).

Weil es Dir vielleicht trotzdem manchmal schwer fällt, die richtige Idee zu haben und kreativ zu sein (vielleicht weil Du das Gefühl hast, das Gegenüber hat schon alles, Du möchtest ihm aber trotzdem eine Freude machen), habe ich hier eine kleine Ideenliste für Dich zusammengestellt und Dir gleich passende Links dazu gesetzt, egal ob für Rezepte, Produkte oder DIYs.

Selbstgemachte Geschenke aus der Küche

1. selbstgemachtes Pesto, ob klassisch oder aus Gemüsegrün
2. Müsliriegel
3. Gemüsebrühpaste
4. Schoko-Erdnuss-Energiebällchen
5. Sirup
6. Gewürzöl
7. beerige Energiebällchen
8. Likör
9. Schokoaufstrich
10. Marmelade
11. Früchtebrot
12. Kräutersalz
13. Vanilleextrakt

Gutscheine für gemeinsame Zeit

14. Frühstück im Lieblingsrestaurant
15. Besuch im Escape Room
16. Brunch oder selbst gekochtes Dinner Zuhause
17. Kegel- oder Bowlingabend
18. Besuch einer Messe, je nach Interessen
19. Wellnesstag in der Therme
20. Städteausflug mit Restaurantbesuch
21. Wanderausflug mit Verpflegung und Seilbahnfahrt
22. Konzertkarten oder Festivaltickets
23. ein Kurs, ob Basteln an der Volkshochschule oder Yogastunden
24. ein Abend in der Lieblingskneipe
25. ein Workshop mit mir 😉
(Ich biete nämlich auch private Workshops an, quasi wie ein Tupperabend, nur ohne Tupper, dafür mit ganz viel Zeit und Raum für Fragen rund um Nachhaltigkeit und Zero Waste, einer Möglichkeit, mit Freund*innen z.B. eigene Pflegeprodukte oder Reinigungsmittel herzustellen oder einen intensiven Erfahrungstalk über verschiedene nachhaltige Produkte.)

Sebstgemachtes aller Art

26. Badepralinen
27. Kerzen
28. Makramee mit eigenen Pflanzenablegern
29. gemalte Bilder
30. Lippenbalsam
31. bedruckter oder bemalter Beutel (vielleicht sogar aus Altkleidern selbst genäht oder gepatchworked)
32. Bodylotion
33. Upcycling DIYs

Allerhand Nützliches

34. Einkaufsgutschein, z.B. für den Unverpacktladen, Second Hand Shop, Weltladen oder Biomarkt
=> In meinem Artikel zu Second Hand zeige ich Dir viele verschiedene Anbieter zu Second Hand Produkten aus vielen verschiedenen Bereichen (Kleidung, Elektronik, Medien,…).
35. Saatgut für den Balkon oder Garten*, vielleicht auch in Kalenderform*
36. nachhaltiges Zubehör für den Haushalt, wie eine Spülbürste mit Wechselkopf*, einen Rasierhobel*, ein Bienenwachstuch* oder eine Edelstahltrinkflasche*
=> Auch hier habe ich einen Artikel, in dem ich viele praktische und vor allem nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Alltagsprodukten vorschlage.
37. ein Badezimmer Starter Set* für Zero Waste Begeisterte
38. ein Set um Putzmittel selber herzustellen*
39. Gemüsenetze* für den unverpackten Einkauf
40. nachhaltige Bücher wie z.B.:
Plastikfrei für Einsteiger*
Selber machen statt kaufen – Küche*
Vom Ende der Klimakrise – eine Geschichte unserer Zukunft*
Zero Waste – Weniger Müll ist das neue Grün*
Plastiksparbuch*

+1

41. Planet A – das nachhaltige Kartenspiel*

Was wünsche ich mir (nicht)?

Auch diese Frage will erwähnt werden. Ich finde es schön, wenn mensch ein Geschenk bekommt, über dass er/sie/they sich wirklich freut und es auch nutzen kann. Ich halte es aber für genauso sinnvoll, eine Wunschliste zu schreiben oder Wünsche deutlich auszusprechen. Damit gehst Du sicher, dass Du auch Dinge bekommst, die Du wirklich willst, wie z.B. dieses eine bestimmte Spiel, diesen einen Ausflug oder dieses teure Fachbuch, dass Du schon so lange auf Deiner Liste stehen hast, Dir aber gerade das Kleingeld fehlt. Vor allem bei Menschen, die viel Wert auf bewussten, achtsamen und nachhaltigen Konsum legen, kann das eine große Hilfe sein.
Genauso kannst Du Deine Mitmenschen gezielt danach fragen, was sie sich wünschen. Nicht, weil Du selbst keine Ideen hast, sondern weil sie vielleicht genau solche Wünsche haben und sich nicht trauen, sie auszusprechen. So kannst Du ihnen vielleicht auch die größte Freude bereiten.

Und wie verpacke ich das Ganze?

Auch hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Gerade bei DIYs finde ich, dass sie für sich schon schön sind, wenn Du für die Geschenke aus der Küche beispielsweise besonders schöne Gläser wählst und ein kleines Schleifchen daran bindest, vielleicht noch mit einem kleinen Aufkleber, der verrät, was drin ist, machen sie schon so echt was her. Ich nutze dafür übrigens gern Bänder, die ich selbst an Geschenken erhalten habe. So brauche ich keine neuen kaufen und der Beschenkte verwendet sie vielleicht auch nochmals.

Eine Variante für andere Geschenke kann Packpapier von Paketen sein. Selbst wenn es schon etwas zerknittert ist. Einmal glatt gestrichen (vielleicht davor sogar nochmal richtig knüllen), könnte mensch auch meinen, das wäre beabsichtigt. Und am Ende ist es ja doch nur Verpackung, warum also nicht auch hier benutzen, was schon da ist.
Du kannst es natürlich auch verzieren, in dem Du es zuvor bemalst oder bestempelst, Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Um es zu verpacken kannst Du auch das verwenden, was Du bereits im Haushalt hast, Paket- oder Makrameeschnur, Geschenkbänder oder eine selbstgemachte Kordel aus übrigem Garn. Dazu noch etwas Deko, die gern auch aus dem Garten oder dem Wald kommen kann, und schon hast Du ein sehr hübsches Geschenk, ohne beschichtetes Geschenkpapier oder viel Aufwand.

Du schenkst vielleicht etwas aus der Küche oder für die Küche? Wie wäre es dann mit einem schönen Geschirrtuch als Geschenkverpackung? Oder ein feines Tuch oder ein Schal, der auch Teil des Geschenks ist?

Eine sehr schlichte Variante, die ich aber auch selbst schon genutzt und bekommen habe, ist, das Geschenk einfach in einem Jutebeutel zu überreichen, den Du entweder mit schenkst oder nach dem Auspacken zurück bekommst. Denn sind wir mal ehrlich. Eine schöne Verpackung ist hübsch und macht sich unter dem Baum auch schön, aber am Ende geht es um das Geschenk, das sich darin versteckt. Mit dem Beutel kannst du es trotzdem verstecken und Dein Gegenüber hat einen Auspackmoment, der nachhaltiger nicht gestaltet werden könnte.

Auch die kleinen Holzkörbchen oder -kisten von Mandarinen oder Erdbeeren eignen sich toll als Geschenkverpackung. Du kannst sie zusätzlich noch etwas auskleiden, ob mit etwas Packpapier, Stroh oder anderen Dingen oder Dein Geschenk direkt dort rein legen. Besonders für mehrere kleine Sachen sind solche Körbchen sehr praktisch. Genauso kannst Du natürlich auch leere Versandkartons verwenden, die Du noch schön verzieren und gestalten kannst.
Ich hoffe, ich konnte Dich mit meinem nachhaltigen Geschenkeguide ein wenig inspirieren und Dir ein paar neue Ideen geben.

In eigener Sache

Wenn Du mir vielleicht ein kleines Geschenk machen möchtest, kannst Du mich und meine Arbeit gerne unterstützen, ob durch eine Spende oder eine Mitgliedschaft.
Das hilft mir, weiterhin hochwertige, gut recherchierte Beiträge und leckere Rezepte auf diesem Blog teilen zu können. Denn, was mensch hier nicht sehen kann: hinter einem dieser Arikel stecken zwischen 8 und 40 Stunden Arbeit, je nach Thema. Da ich natürlich nicht dauerhaft 25 Stunden die Woche ertragsfrei in den Blog stecken kann, kannst Du mich hier unterstützen, damit ich nicht auf Werbung angewiesen bin.
Alternativ kannst Du auch über die mit * versehenen Links etwas bestellen. Dann bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für Dich natürlich der selbe. Näheres zu diesem Thema habe ich hier geschrieben.
Ich Danke Dir von Herzen!

Jetzt wünsche ich Dir viel Freude beim kreativ werden, basteln und packen und vor allem beim Schenken.
Denn das ist doch die größte Freude!

nachhaltiger Geschenkeguide viele kleine dinge