Dessert Süßes und Snacks Vegan

Schoko-Erdnuss-Energyballs

Schoko-Erdnuss-Energyballs viele kleine dinge

Du suchst nach einem leckeren Snack für unterwegs?
Du bist wie ich ein großer Schokoladenfan und hättest gern den kakaoigen Geschmack in einem gesunden Häppchen?
Du brauchst einen schnellen Energielieferanten für nach dem Sport oder zum Mitnehmen auf eine Rad- oder Wandertour?
Oder willst einfach mal eine vegane Leckerei ohne Verpackungsmüll selber machen.
Dann probier mal meine Schoko-Erdnuss-Energyballs aus!
Sie können all das und sind ganz einfach zuzubereiten.
Außerdem kommen sie ganz ohne verarbeitete Süßungsmittel oder Industriezucker aus und sind trotzdem süß, fein und schokoladig!

Schoko-Erdnuss-Energyballs viele kleine dinge

Was Du brauchst

  • 30g Haselnüsse
  • 90g Cashews
  • 90g Datteln
  • 30g Rosinen
  • 25g Kakao
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 30g (1 großer Esslöffel) Erdnussmus
  • zum Verzieren (optional): Kakaopulver, Sesam, Hanfsamen, Kokosflocken oder anderes
Schoko-Erdnuss-Energyballs viele kleine dinge

Wie Du vorgehst

  1. Weiche zuerst die Nüsse und die Datteln für etwa 15 Minuten in heißem Wasser ein. Das macht sie etwas weicher und Deinem Mixer die Arbeit leichter.
  2. Anschließend das Wasser abgießen und gut abtropfen lassen.
  3. Jetzt alle Zutaten zusammengeben und in einem Mixer/Küchenmaschine oder mit dem Handpürierstab zu einer feinen Masse pürieren.
  4. Jetzt den Teig in kleine Bällchen formen. Ich mag meine lieber etwas kleiner, Du kannst natürlich selbst entscheiden, wie groß sie werden sollen. Dafür kleine Portionen der Masse herausnehmen, mit den Fingern zusammendrücken und zu Kugeln formen.
  5. Zum Abschluss kannst Du Deine Bällchen noch verzieren, indem Du sie in weiteren Zutaten rollst. Das ist vor allem hübsch zum Verschenken oder zum Mitbringen als süßen Snack bei Freunden. Ich habe dafür Kakaopulver und geschälte Hanfsamen verwendet. Aber auch ohne alles sehen die Kugeln schön aus und schmecken lecker.

Tipp:
Ich bereite meine Energyballs gern in größerer Menge zu und friere sie ein. Dann habe ich einen Vorrat parat und kann ich immer ein paar raus nehmen, wenn ich welche brauche. Solche Vorbereitungsarbeiten sorgen, zumindest bei mir dafür, dass ich mich gesünder ernähre, da es mich vor Impulskäufen schützt, die ich sonst machen würde, wenn ich nichts zu Hause habe und keine Zeit, etwas zuzubereiten.

Schoko-Erdnuss-Energyballs viele kleine dinge

Bist Du jetzt auf den Geschmack gekommen? Läuft Dir nach dem Lesen des Rezepts schon das Wasser im Mund zusammen? Dann probier die Schoko-Erdnuss-Energyballs am besten gleich mal aus, schreib mir in den Kommentaren, wie sie Dir geschmeckt haben und welche Sorte Du noch gerne noch als Rezept hättest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.