Rezepte Vegan

Veganer Parmesan

Diese leckeren, käsigen Brösel machen eine Portion Nudeln doch erst so richtig perfekt, oder?
Klassischer Parmesan ist aber natürlich nicht vegan. Und eigentlich noch nicht einmal vegetarisch, denn zur Herstellung wird Lab verwendet. Dieses ist in den allermeisten Fällen tierischen Ursprungs, bedeutet, es wird aus Kälbermägen gewonnen.
Du kannst Dir zum Glück deinen eigenen veganen Parmesan machen, in weniger als zwei Minuten.

veganer Parmesan

Was du brauchst

  • 100g Cashewnüsse
  • 1 Knoblauchzehe (je nach Belieben eine kleine oder große; Du kannst auch Knoblauchpulver verwenden)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Hefeflocken (sie sorgen für den leckeren käseähnlichen Geschmack)

Wie du vorgehst

Die Knoblauchzehe schälen und grob würfeln, dann mischt sie sich besser unter.
Anschließend alle Zutaten in einen Mixer geben und etwa 30 Sekunden klein hacken, bis eine krümelige Masse entsteht. Je nach Leistung Deines Küchengerätes kann das schneller gehen oder etwas länger dauern. Ich prüfe meistens alle paar Sekunden, ob es mir schon klein genug ist.

Jetzt den fertigen „Parmesan“ in ein Gefäß füllen und luftdicht verschließen, damit er lange frisch bleibt.

Gut verschlossen hält sich der Parmesan sicherlich einige Wochen auch ungekühlt im Schrank, so jedenfalls meine Erfahrung. Meistens ist das Glas aber nach zwei bis drei Wochen ohnehin leer, weil ich den Parmesan einfach überall drüber streue, weil er so lecker ist.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, stell ihn zum Lagern am besten in den Kühlschrank.

veganer Parmesan

Wo machst Du gern den veganen Parmesan drüber?
Wenn Du Fragen oder einen Wunsch hast, worüber ich mal schreiben oder wovon es auf dem Blog ein Rezept geben soll, kannst Du mir auch gerne ein Mail schicken oder eine Nachricht über Instagram oder Facebook schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.