Vegan Zero Waste

Pflanzenmilch selber machen

Ob fürs Müsli, zum Backen oder Kochen, für heiße Schokolade oder zum Kekse eintunken, ohne Milch geht es einfach nicht! Deswegen gibt es heute das Rezept für Pflanzenmilch zum selber machen. Müllfrei und mit verschiedenen Variationsmöglichkeiten.

Pflanzenmilch selber machen

Was Du brauchst

  • 1 Liter Wasser
  • 80g Nüsse (wahlweise auch Nussmus) oder Getreide deiner Wahl
    → z.B. Haselnüsse, Hafer, Cashews, Mandeln oder Reis. Quinoa oder Reis eignen sich genauso, müssen aber vor der Verarbeitung gekocht werden)
  • nach Belieben etwas Öl, ein paar Datteln oder andere Süße deiner Wahl
  • eine kleine Prise Salz (macht die Milch ein wenig länger haltbar)
  • einen Mixer
  • einen Nussmilchbeutel* oder ein Geschirrtuch
  • ein Gefäß (ich fülle meine Milch in leere Passataflaschen)

Wie Du vorgehst

Gib deine (gegebenenfalls vorgekochten) Zutaten in den Mixer und mixe solange, bis die festen Bestandteile klein gemahlen sind. Bei meinem Hochleistungsmixer reicht häufig eine Minute, ein normaler Mixer braucht dementsprechend länger.

Anschließend gießt Du die Milch durch deinen Nussmilchbeutel und presst sie ordentlich aus.
So ist Deine selbst gemachte Pflanzenmilch in weniger als 5 Minuten hergestellt.

Was zu beachten ist und Erfahrungswerte

  • Nüsse sollten, je nach Leistung deines Mixers eventuell über Nacht (oder zumindest 20 Minuten in heißem Wasser) eingeweicht werden.
  • Ich verwende meine Pflanzenmilch meistens direkt oder noch am nächsten Tag.
  • Wenn Du die Milch einige Tage haltbar machen willst, kochst du am besten die Flasche mit heißem Wasser aus. Zusätzlich kannst Du auch das Wasser vorher abkochen oder die Milch nach der Zubereitung kurz aufkochen. Letzteres empfehle ich jedoch bei Cashew- und Hafermilch nicht, da diese dann eindicken können.
  • Die festen Bestandteile im Beutel (auch Trester genannt) kannst du trocknen und zum Backen verwenden oder zum Müsli dazugeben.
  • Bei Hafermilch empfehle ich, einen Teil des Wassers durch Eiswürfel zu ersetzen, da sie sonst oft schleimig wird durch die Wärmeentwicklung beim Mixen.
  • Bei Cashewmilch habe ich festgestellt, dass die Nüsse, durch ihren hohen Fettgehalt, eigentlich keine Rückstände im Siebtuch hinterlassen. Daher kann man sich hier eigentlich das filtern sparen.
Pflanzenmilch aus Cashewkernen

Das tolle bei selbstgemachter Pflanzenmilch: Du kannst jedes mal neu variieren und ausprobieren, was Dir am besten schmeckt. Magst Du Deine Milch lieber etwas dicker oder dünner, nimmst du einfach mehr oder weniger Nüsse oder Getreide. Oder versuche mal, zu mischen. Eine Zeit lang war Haselnuss-Hafer mein absoluter Favorit!

Zum Schluss noch mein liebstes Rezept für Bananenmilch, super schnell zubereitet und unglaublich lecker. Mit einer halben Banane verwende ich sie oft einfach auch als Müslimilch.

Für die Bananenmilch brauchst Du

  • 2 reife mittelgroße Bananen (ich verwende sie erst, wenn sie richtig schön mit braunen Punkten gesprenkelt sind, dann sind sie richtig süß und genau richtig für Bananenmilch)
  • 300 ml Wasser
  • 30g Cashewnüsse
  • einen Schuss Vanilleextrakt oder eine Prise gemahlene Vanille

Für die Bananenmilch gibst du einfach alle Zutaten in den Mixer, bis sie schön cremig ist – fertig! Lass sie Dir schmecken!

Jetzt wünsch ich Dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Testen.
Ich habe übrigens auch ein Rezept für selbstgemachte Kokosmilch.
Schreib mir gerne in die Kommentare, welche Deine liebste Pflanzenmilch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.